Kiwe-Ca® Genossenschaft • c/o KIBAG Management AG • Seestr. 404 • 8038 Zürich
Home Sitemap E-Mail
Seite drucken
Links

Aktuell

Kalkprodukte

Genossenschaft

Downloads

Lieferanten

Anwendung

Beratung

Kontakt




KIWE-Ca® Düngkalkprodukte anwenden...

Dosierung:
Die Bemessung der erforderlichen Kalkmenge muss auf Grund von Bodenuntersuchungsergebnissen und unter Anwendung der Grundlagen für die Düngung im Acker- und Futterbau (GRUDAF 2001) erfolgen. In Abhängigkeit der chemischen Reaktion (pH-Wert) und des Tongehaltes im Boden sowie der Kulturart, liegt der Kalkbedarf für eine Erhaltungskalkung zwischen 500 und 3'500 kg Calciumoxyd (CaO) pro Hektare. Werden diese Kalkmengen in Form von Kiesschlammen verabreicht, sind pro Hektare bis zu 25 m3 KIWE-Ca Düngkalk „flüssig“ oder bis zu 16 Tonnen KIWE-Ca Düngkalk „stichfest“ erforderlich. Bei akutem Kalkmangel, wie immer öfters anzutreffen, oder für stark zehrende Kulturen wie Zuckerrüben oder für meliorative Gesundungskalkungen ist oft die Verwendung deutlich grösserer Mengen angebracht.


Anwendung von KIWE-Ca Düngkalk "flüssig":
KIWE-Ca Düngkalk „flüssig“ mit einem Trockensubstanzgehalt von 45 bis 50 % ist ohne weitere Behandlung als Kalkdünger geeignet. Der Verlad auf Transport- und Ausbringgeräte erfolgt in der Regel direkt ab Kläranlage im Kieswerk. Geeignet sind praktisch alle in der Landwirtschaft für das Ausbringen von Gülle verwendeten Druckfässer. Bei grösseren Transportdistanzen sind ebenfalls Tanklastwagen mit Verschlauchungssystemen, wie sie für das Ausbringen von Klärschlammen Verwendung finden, geeignet. KIWE-Ca Düngkalke lassen sich auf Acker-, Wies- und Weidland praktisch während des ganzen Jahres ausbringen. Dieses Verfahren kennzeichnet sich besonders durch die Einfachheit des Ausbringens, die optimale Feinverteilung des Materials auf dem Boden und die rasche Wirkung des Kalkes, insbesondere auf Wies- und Weidland.

KIWE-Ca Düngkalk „flüssig“ kann mit Gülle, ohne die Gefahr gasförmiger Stickstoffverluste, vermischt und mit geeigneten Geräten ausgebracht werden. Voraussetzung ist ein leistungsfähiges Rührwerk in der Güllengrube.


Anwendung von KIWE-Ca Düngkalk "stichfest":
Die Abgabe von KIWE-Ca Düngkalk „stichfest“ mit einem Trockensubstanzgehalt von 75 bis 80 % erfolgt in der Regel direkt ab Kammerfilterpresse oder Zwischenlagerplatz beim Kieswerk und sind besonders für den Ackerbau geeignet. Für den Transport und das Ausbringen eignen sich alle robusten Mist- und Kompoststreuer wie sie in der Landwirtschaft vorhanden sind. KIWE-Ca Düngkalke „stichfest“ lassen sich auf Acker-, Wies- und Weidland praktisch während des ganzen Jahres ausbringen. Bei Transportdistanzen über 10 km liefern die Kieswerkbetriebe oder Transportunternehmer KIWE-Ca Düngkalk „stichfest“ mit Lastwagen an den Feldrand. Gestreute KIWE-Ca Düngkalke entfalten ihre optimale Wirkung, wenn sie anschliessend in den Boden eingearbeitet werden.


Vermeidung von Bodenverdichtungsschäden:
Durch die Wahl des günstigen Einsatztermins, geeigneter Verfahren, Zugfahrzeuge und Geräte lassen sich Bodenverdichtungsschäden vermindern oder gar vermeiden. Beim Ausbringen von KIWE-Ca Düngkalk beachten Sie:

• Ausbringen von KIWE-Ca Düngkalk bei gut abgetrocknetem oder gefrorenem Boden
• Alle Feldfahrten auf das notwendige Minimum beschränken
• Wo möglich leichte Maschinen einsetzten
• Reifen an Zugfahrzeugen und Geräten so gross wie möglich (Breitreifen, Doppelbereifung)
• Mit geringem Reifendruck fahren (es gilt: Reifendruck + 0,4 bar = Bodendruck)

Schlamm flüssig

Schlamm flüssig

Schlamm stichfest

Streubild

Bodendruck Fass 3.0 bar

Bodendruck Fass 0.8 bar

Partner Partner Partner Kostenlose Homepage
KIWE-Ca® Düngkalk